Abnehmen Oberschenkel: Tipps und Übungen

21.07.2018

Das Nordic Walking ist nicht nur eine Lauftechnik, sondern auch eine gesunde Sportart, die für Balance des Körpers sorgt und gleichmäßige Beanspruchung von Hüften und Muskeln im gesamten Bewegungsapparat. Nordic Walkingprofitiert vom physiologischen, diagonalen Bewegungsablauf beim Walken aufgrund des bewussten Stockeinsatzes. Die moderate Fitness ist ein vergnügliches Outdoor-Ausdauer-Training, das dem Ski-Langlauf ähnelt. Die Trainingsintensität beim Nordic Walking kann durch Joggen oder Jumping aufgewertet und noch abwechslungsreicher gestaltet werden.

Dünn, drahtig, feine Muskeln – so möchten die meisten Frauen heute aussehen. Das bedeutet vor allem: viel Disziplin, viel Sport mit dem eigenen Körpergewicht und eine sehr gesunde, ausgewogene Ernährung. Von Eiweiß-Ergänzungsmitteln solltet ihr schonmal die Finger lassen. Da pumpen sich die Muskeln nur künstlich auf. Und auch mit Gewichten im Fitnessstudio solltet ihr es nicht übertreiben. Abgesehen von den selbst kontrollierbaren Muskelzu- und abnahmen spielen bei vielen von uns einfach die Gene eine Rolle.

Reichen nicht die üblichen Übungen und Treppenstufen? Natürlich! Aber manche Menschen brauchen einen extra Ansporn, ein ernst zu nehmendes Fitnessgerät. Stepper gibt es in verschiedenen Längen, Breiten und Höhen. Die oben beschriebenen Übungen richtig ausgeführt, intensivieren am Stepper ihre Wirkung! Po und Oberschenkel werden merklich beansprucht und mit der Zeit gestrafft. Es ist anstrengend, man kommt ins Schwitzen, nimmt Fett ab und Muskelmasse zu. Wenige Minuten täglich reichen aus – oder eben zwei bis drei intensive, längere Einheiten in der Woche.

Nur an den Beinen abnehmen: Wer eine Diät macht, der will meist am ganzen Körper abnehmen. Das ist aber manchmal gar nicht nötig – zum Beispiel wenn man nur an den Oberschenkeln abnehmen will, weil man mit dem Rest seines Körpers zufrieden ist. Um nur an den Oberschenkeln abzunehmen, muss man keine dieser Diäten machen, denn es gibt es mehrere zusätzliche Möglichkeiten: Mit Sport und Disziplin könnt ihr an den Oberschenkeln Muskelgewebe aufbauen, und so den Umfang eurer Oberschenkel reduzieren. Wenn ihr euer Bewegungsprogramm mit einer gesunden Ernährung kombiniert, könnt ihr schnell an den Oberschenkeln abnehmen. Wenn sich hartnäckige Fettpölsterchen danach immer noch nicht in Luft auflösen, könnt ihr vielleicht über die Fettwegspritze nachdenken, bei der eine Substanz in das GEwebe gespritzt wird, die das Fett sprichwörtlich in Luft auflöst.

Die Brücke: Legt euch auf den Rücken, stellt die Beine hüftbreit auf, die Arme liegen mit den Handflächen nach unten auf dem Boden auf. Hebt das Becken, bis Oberschenkel und Knie eine Linie bilden. Haltet die Position für 10 Sekunden. Becken wieder senken und Übung 20 Mal wiederholen.

Ihr glaubt gar nicht, wie viele Frauen ihre Oberschenkel als Problemzone sehen und unbedingt etwas an sich verändern wollen. Seid ihr auch unzufrieden mit euren Oberschenkeln oder findet sie gar zu dick? Wir haben einfache Übungen und Tipps für euch, wie ihr am besten am Oberschenkel und an den Beinen abnehmen könnt.

Ausfallschritt: Stellt euch aufrecht hin, macht einen großen Schritt nach vorn und geht mit dem vorderen Bein in die Knie. Das hintere Bein bleibt gestreckt und berührt fast den Boden. Für 20 Sekunden halten, aufrichten und ca. 20 Mal wiederholen.

Jeder der an den Oberschenkeln abnehmen will, stolpert über den Begriff Callanetics – eine Mischung aus Yoga, Ballett und Gymnastik die besonders gut geeignet ist um an Oberschenkeln und Po abzunehmen. Den Erfolg erziehlt man durch häufige Wiederholung leichter Bewegungen, so wird der ganze Körper straffer, ohne insgesamt zu muskulös zu wirken.

Die goldene Regel um an den Oberschenkeln abzunehmen lautet: Hungern bringt gar nichts. Statt dessen solltet ihr fettarm und ballaststoffreich essen und euren Hunger auf mehrere kleine Mahlzeiten am Tag verteilen. So kurbelt ihr die Fettverbrennung an. Achtet darauf gesunde Lebensmittel zu essen. Am besten reduziert ihr zucker- und fetthaltiges Essen auf ein Minimum und esst fünf Portionen Obst und Gemüse am Tag. Ersetzt Weißmehlprodukte durch Vollkornprodukte. Außerdem solltet ihr mindestens 3 Liter Wasser oder ungesüßsten Tee am Tag trinken. Auf Alkohol solltet ihr verzichten, der hat nämliche ebenso viele Kalorien wie Süßigkeiten.

Der Scherenschlag ist eine tolle Übung für die Innenseite Deiner Oberschenkel (Adduktoren).

Mit drei Serien und jeweils 10-20 Wiederholungen morgens und abends kannst Du schnell sichtbare Erfolge erkennen. Die Übung ist umso effektiver je mehr Wiederholungen Du machst und je langsamer Du nach unten und oben gehst.

Stell Dich hüftbreit hin, mach einen Ausfallschritt nach vorne, geh mit dem hinteren Knie langsam nach unten, bis Du den Boden berührst und wieder nach oben. Ca. 20 Wiederholungen. Dasselbe mit dem anderen Bein.

Stell Dich aufrecht hin und mache einen großen Ausfallschritt nach vorne. Das vordere Bein ist um etwa 90 Grad gebeugt, das hintere Bein gestreckt. Die Beine sind so weit auseinander, dass das hintere gestreckte Bein beinahe den Boden berührt. Halte diese Stellung für 20-30 Sekunden, richte Dich wieder auf und mach dasselbe mit dem anderen Bein (pro Bein ca. 20 Wiederholungen).

Steigerung: 1.) So wie oben; 2.) Wenn Brust, Bauch, Hüfte und Oberschenkel eine gerade Linie bilden, dann strecke das eine Bein so, dass es diese Linie bis zur Fußspitze in gerader Linie verlängert. Du stehst also nur noch auf einem Bein. Beide Oberschenkel bleiben parallel. Nach etwa 15 Sekunden das Bein wechseln. Dann entspannen (höchstens 1 Minute). Ca. 20 Wiederholungen. Diese Übung strafft die Oberschenkel noch mehr und stärkt gleichzeitig die Rumpfmuskulatur.

Entdecke, was Du außerdem noch tun musst, um Deine Wunschfigur zu bekommen und auf Dauer zu behalten.

Oberschenkel brauchen viel Bewegung, um in Form zu bleiben. Ohne ausreichende Bewegung kommt es besonders bei Frauen oft zur verstärkten Fetteinlagerung. Werden die Oberschenkelmuskeln genügend aktiviert, dann verdrängen sie das Fett um sie herum und verhindern eine weitere Fetteinlagerung.

Leg Dich wie beim Beckenlift auf den Rücken. Winkle Deine Beine an und stell Deine Füße hüftbreit auf den Boden. Die Arme liegen direkt neben dem Körper auf dem Boden – Handflächen nach unten. Hebe Dein Becken so weit nach oben, bis Rücken und Oberschenkel eine gerade Linie bilden. Deine Füße sollten sich jetzt direkt unter Deinen Knien befinden. Halte diese Position für 20-30 Sekunden (nicht wippen). Senke Dein Becken wieder auf den Boden, ruh Dich ein paar Sekunden aus und wiederhole die Übung 20-30 Mal (am besten morgens und abends).

Mit diesen Tipps kann man schneller an den Oberschenkeln abnehmen, Ausdauersport wie z.B. Joggen, Fahrradfahren, Schwimmen, Krafttraining ( z.B. Kniebeugen) sind besonders effektiv beim Abnehmen an den Oberschenkeln. Ohne die richtige Ernährung geht jedoch nichts.

Aber sei gewarnt: Es kann einen erheblichen Unterschied zwischen dem geben, was Du oder andere für gesunde Ernährung halten, und dem, was gesunde Ernährung tatsächlich ist. Die 13 Goldenen Regeln gesunder Ernährung geben Dir eine Orientierung darüber, was die Experten aus Wissenschaft und Forschung für gesunde Ernährung halten. Überprüfe doch einfach, ob das mit Deiner Ansicht übereinstimmt.

Klicke auf das Plus-Zeichen, um mehr über jeden der 5 Wirkmechanismen zu erfahren:

Oolong bedeutet auf chinesisch Schwarzer Drache. Der koffeinhaltige Oolong-Tee (engl. auch als Wu-Lang-Tee bezeichnet) vereinigt die Eigenschaften von Schwarzem Tee und von Grünem Tee.

Eine im Juli 2014 veröffentlichte Studie mit 70 übergewichtigen Teilnehmern weist darauf hin, dass man allein durch das tägliche Trinken von Puerh Tee innerhalb von 3 Monaten über 1 Kilo abnehmen kann. Anderen Studien zufolge kann Puerh Tee nicht nur die Fettverbrennung anregen, sondern auch den Cholesterinspiegel senken.

Daher ist Weißer Tee als Tee zum Abnehmen überaus empfehlenswert.

Die stärkste Wirkung entfaltet Tee zum Abnehmen, wenn man ihn 30-60 Minuten vor dem Essen genießt.

Grüner Tee eignet sich bestens zum Abnehmen. Er ist extrem mineralstoffreich und hat eine über 5000 Jahre alte Tradition als Kultur- und Heilpflanze. Etwa 30% der Trockenmasse des Grünen Tees besteht aus einer ganz besonderen Gruppe der sekundären Pflanzenstoffe, den Polyphenolen. Dazu gehören Flavonoide, Catechine, Quercetin und Rutin. Besondere Berühmtheit erlangte Grüner Tee mit der Entdeckung von Epigallocatechin-3-gallat (EGCG) und seiner außerordentlichen Wirkung. Sogar das Bundesministerium für Bildung und Forschung meldete sich hierzu zu Wort, weil EGCG wirksam gegen Multiple Sklerose (MS)schützt.

Geißraute ist eine uralte Heilpflanze. Ihre Gerb- und Bitterstoffe, darunter das Galegin, dämpfen bekanntermaßen Appetit- und Hungergefühle und entfalten darüber hinaus eine Blutzucker senkende Wirkung und verhindern so den unerwünschten Aufbau von Fettpolster.

Seinen Namen verdankt der rötliche Puerh Tee der im Süden Chinas in der Provinz Yunnan gelegenen Stadt Pu-Erh. Dort wird der Tee seit über 1700 Jahren hergestellt und nicht nur als Tee zum Abnehmen.