Di – tpillen die wirklich helfen

21.07.2018

Vorsichtig sollte man bei einer Bestellung von Diätpillen aus dem Ausland sein. Es gibt unter anderem Diätpillen aus China, die einen Gewichtsverlust von 20 kg in wenigen Wochen versprechen. Diese Pillen können sehr gefährlich sein, da der Körper einen so rapiden Gewichtsverlust nicht immer verkraftet. Auch sind die Inhaltsstoffe von solchen „Wunderpillen“ weitgehend unbekannt.

Nach der Einnahme eines Fettverbrenners soll der Stoffwechsel erhöht werden, während das überflüssige Fett verbrannt werden soll, um den Aufbau von Muskeln zu fördern.

Wenn Sie mit Hilfe von Diätpillen abnehmen möchten, sollten Sie sich ausführlich von Ihrem Arzt oder in Ihrer Apotheke beraten lassen. Auch Informationen und Erfahrungsberichte aus dem Internet können bei der Entscheidungsfindung helfen.

Jedoch gab es in den letzten Jahren immer wieder negative Beispiele von Diätprodukten , die nutzlos oder sogar schädlich sind. Daher ist es besonders wichtig, sich genau zu informieren, bevor man mit der Einnahme von Diätpillen beginnt.

Appetitzügler hemmen den Appetit, so dass man automatisch weniger Nahrung zu sich nimmt. Dies kann eine sehr effektive Methode sein, dauerhaft Gewicht zu verlieren. Denn eine verringerte Kalorienaufnahme über einen längeren Zeitraum ist eine wissenschaftlich erprobte Methode, unerwünschtes Körperfett dauerhaft zu reduzieren.

Verschreibungspflichtige Medikamente zur Gewichtsreduzierung werden vor allem dann von einem Arzt verordnet, wenn der Body Mass Index (BMI) mindestens 35 beträgt. Bei einem BMI in dieser Größenordnung leiden Sie an Fettleibigkeit und sollten daher sofortige Maßnahmen einleiten, um Ihr Gewicht dauerhaft zu reduzieren und somit auch Ihre Gesundheit zu verbessern.

Kann eine Diätpille wirklich im Kampf gegen das ungeliebte Übergewicht helfen?

Es gibt drei grundlegende Arten von Diätpillen, die in den folgenden Abschnitten genauer untersucht werden.

wieder ausgeschieden. Dadurch ist eine schnelle Gewichtsabnahme möglich. Allerdings können bei dieser Methode unangenehme Nebenwirkungen auftreten, die vor Beginn einer Behandlung mit dem Arzt besprochen werden sollten.