Fett weg mit Ultraschall: Funktioniert das

21.07.2018

Eine neue Methode bzw. ein neues Gerät verspricht die Traumfigur im Handumdrehen: „Fett weg mit Ultraschall“ lautet die Zauberformel, die als effektivste und schmerzfreie Alternative zum Fettabsaugen angepriesen wird. Der Traum aller Frauen könnte also endlich wahr werden – doch hält das Wundergerät auch das, was es verspricht?

Menschen, die eine Behandlung mit Ultraschall in Betracht ziehen, warnt Hoffmann vor Scharlatanen. Nur wenige geschulte Ärzte befassen sich mit der Methode, so der Dermatologe. „Es baut sich hier ein Markt auf, der im wahrsten Sinne des Wortes brandgefährlich werden könnte.“ Deshalb rät er, sich ausschließlich in Arztpraxen behandeln zu lassen. „Eine Anwendung durch ungeschultes, medizinisch nicht ausgebildetes Personal wirkt sich auf die Qualität und Sicherheit der Therapieform aus und zeigt bereits jetzt, dass unerwünschte Nebenwirkungen auftreten, die rein rechtlich gesprochen, manchmal wohl schon den Tatbestand der Körperverletzung erfüllen könnten.

Von Daniel Grochow

Fett weg mit Ultraschall – was sich revolutionär anhört, bewirkt im Grunde nichts anderes als eine normale Diät: die teilweise oder vollständige Entleerung der Fettzellen. „Das Fett wird dann auf natürlichem Weg über die Lymphe in den Blutfluss abtransportiert und vom Körper bei Bedarf über den Stoffwechsel ausgeschieden“, erklärt Dr. Klaus Hoffmann die Methode. Der Ultraschall erzeugt dabei kleine Bläschen im Gewebe, die implodieren und dann die Fettzellen aufheizen; durch den Ultraschall lediglich schneller und vor allem gezielter als bei einer Umstellung der Ernährung: „Das Fettgewebe wird diesem thermischen und mechanischem Stress selektiv ausgesetzt“, sagt Hoffmann.

Zudem eignet sich die Ultraschall-Lipolyse nicht für jeden Patienten. Für Menschen, deren Body Mass Index über 30 liegt, ist eine Ultraschall-Behandlung nicht ausreichend. „Es sind weitere grundsätzliche diätische Maßnahmen sowie die Umstellung der falschen Ernährung erforderlich“, sagt Hoffmann. Generell sollten die Patienten keine Stoffwechselstörungen aufweisen und auch gut auf Diäten ansprechen. Der Erfolg einer Behandlung hänge deshalb von drei Komponenten ab: „Der Qualität des Gerätes, der medizinischen Qualifikation des Anwenders und das Verhalten des Behandelten vor, während und nach der Therapie.“

Mit Hilfe eines Massagegeräts, das Wassermoleküle innerhalb und in der Umgebung von Fettzellen anregt, sollen ungeliebte Fettpölsterchen gezielt reduziert werden. Die Methode klingt einfach, ist in der Medizin allerdings umstritten. Experten warnen vor gesundheitlichen Risiken sowie Scharlatanen und halten den in der Werbung versprochenen Erfolg, bis zu 15 Zentimeter Bauchumfang zu verlieren, für utopisch.

Der Dermatologe und seine Kollegen von der Ruhr-Universität Bochum haben das neue Gerät getestet. Die Fettzellen, die sich durch das gespeicherte Fett als guter Wärmespeicher eignen, wurden dabei auf bis zu 45 Grad aufgeheizt – eine heiße Angelegenheit, die bei der richtigen Anwendung jedoch ungefährlich ist: „Es sind uns keine Risiken bekannt, sofern das Gerät ordnungsgemäß eingesetzt wird“, so Hoffmann. Da jedoch befürchtet wird, dass bis zu 1.000 Geräte im Umlauf sind, die die Normen eines behördlich zugelassenen Medizinprodukts nicht erfüllen, könne es auch zu Nebenwirkungen wie Verbrennungen, Störungen des Verdauungstraktes oder Zwischenblutungen kommen.

Menschen, die eine Behandlung mit Ultraschall in Betracht ziehen, warnt Hoffmann vor Scharlatanen. Nur wenige geschulte Ärzte befassen sich mit der Methode, so der Dermatologe. „Es baut sich hier ein Markt auf, der im wahrsten Sinne des Wortes brandgefährlich werden könnte.“ Deshalb rät er, sich ausschließlich in Arztpraxen behandeln zu lassen. „Eine Anwendung durch ungeschultes, medizinisch nicht ausgebildetes Personal wirkt sich auf die Qualität und Sicherheit der Therapieform aus und zeigt bereits jetzt, dass unerwünschte Nebenwirkungen auftreten, die rein rechtlich gesprochen, manchmal wohl schon den Tatbestand der Körperverletzung erfüllen könnten.

Wer dennoch auf Ultraschall setzt, um Fettgewebe loszuwerden, muss tief in die Tasche greifen: Eine 40-minütige Behandlung kostet zwischen 200 und 400 Euro – der in der Werbung versprochenen Erfolg, bis zu 15 Zentimeter an Bauchumfang zu verlieren, ist trotzdem nicht garantiert. „Es ist geradezu ein Skandal, dass die Behörden solche Versprechungen nicht unterbinden“, sagt Hoffmann. Eine realistische Reduktion des Umfangs nach vier bis sechs Behandlungen liege bei etwa vier bis sechs Prozent; allerdings auch nur bei entsprechenden unterstützenden Maßnahmen wie einer kurzzeitigen Umstellung der Ernährung.

mit Ultraschall habe ich super an den Oberschenkeln abgenommen. Das war vorher ganz unmöglich. Ich war nie dick. Gegessen habe ich immer normal. Trotzdem ging an den Schenkeln nichts weg. Klar, dass auch die Ernährung passen muss. Das Fett aus den Fettzellen soll sich ja nicht gleich wieder einnisten. Ich habe alles trotzdem alles essen dürfen. Ich bin im Figurstudio Medforming in München sehr gut aufgeklärt worden. Man ist dort auf meine Besonderheiten eingegangen. Es war wirklich ganz einfach. Die Cellulite hat sich auch stark verbessert. Seid nicht dumm und quält Euch mit allen möglichen Fragen herum. Fangt einfach an mit der Therapie!

Wie gesagt, wir haben es hier nicht mit einem Kind zu tun, dass andere gefährdet oder permanent überwacht werden muss, in der Schule klappt auch alles, wenn die IK mal krank ist, er geht inzwischen mit seiner großen Schwester auch alleine in die Schule und fährt alleine mit dem Bus heim. Wiso kann eine auf ADHS spezialisierte Klinik die Kur verweigern, wenn keine private Begleitperson mitkommt?

Habe gerade die letzte von 5 Behandlungen hinter mir und die Hosen sitzen noch genauso eng wie vorher – nur mein Geldbeutel ist leerer. Empfohlen wird von den Betreibern gleichzeitig eine reduzierte Ernährung. Wenn bei dieser Behandlung Erfolge erzielt wurden,führe ich persönlich das ausschließlich auf die reduzierte Ernährung, die parallel läuft, zurück

vor 6 Wochen kam mein Sohn per Kaiserschnitt zur Welt. Der Kaiserschnitt verlief meines Wissens nach komplikationslos, wobei ich erwähnen muss, dass ich einige Myome habe, davon ein sehr großes mit ca. 11 cm. Ich war schon wenige Stunden nach dem Kaiserschnitt wieder auf den Beinen und hatte zwar anfangs starke Schmerzen aber keine nennenswerten Probleme damit. Die Wunde ist auch gut verheilt und macht mir keine Schwierigkeiten.

Hallo, versuche mich kurz zu fassen. Unser 7-jähriger hat (angeblich) eine leichte Form der ADHS.Es fing im Kindergarten an,die Erzieherinnen meinten, er sei sehr unsozial,könne nicht ruhig am Tisch sitzen etc. er müsse zum Arzt.Er ist seitdem in einer wöchentlichen Spielgruppe, jetzt in der ersten Klasse und hat eine Integrationskraft, die er wohl bald nicht mehr benötigt, er ist sehr gut in der Schule, macht freiwillig seine Hausaufgaben, er ist und war noch nie aggressiv, eher das Gegenteil. Das einzige Problem war das mit dem still sitzen und dass er einen oft ignoriert, wenn ihm mal etwas nicht in den Kram passt, außerdem wird er extrem laut, wenn er mit anderen spielt. Da kann man jetzt drüber streiten, wo da die Grenze zu einer Krankheit liegt, na ja, geschadet hat es nicht.

Bin erst durch ein anderes Forum auf diesen Beitrag aufmerksam geworden, deshalb etwas spät, aber besser als nie: Natürlich muss man trotz Ultraschall auf die Ernährung achten. Wo soll denn das Fett hingehen. Sich in Luft auflösen. In einem seriösen Studio wird einem das auch ganz klar gesagt: Das Fett wird gelöst, muss aber immer noch im Stoffwechsel ganz normal verarbeitet werden. Ohne reduzierte Ernährung kann es also gar nicht funktionieren! Ist also nix für Leute, die meinen, schön Kuchen etc. essen zu können, und sich dass dann im Liegen durch Ultraschall wieder wegzumachen. ABER: Ich habe durch Ultraschall an Stellen abgenommen, wo ich sonst nie abnehme, oder eben erst, wenn ich an Stellen abgemagert bin, wo ich wahrhaft nicht will. Also meiner Ansicht nach warst Du in einem unseriösen Studio, denn ein seriöses Studio hätte erstmal nur eine Testbehandlung gemacht und wenn es dann nicht schon irgendeinen messbaren Erfolg gibt, hätten die Dir gar kein 5er Abo verkauft . Also: Seriösen Anbieter suchen, statt gleich die ganze Methode runterzumachen .

Sind meine Pläne überhaupt gut genug um den perfekten Körper zu bekommen bzw Fett zu verbrennen?

Normalerweise bekomme ich nur Bauchschmerzen/Durchfall oder ähnliches bei manchen Obst/Gemüsesorten wie z.B. Tomaten..

Die Ärztin im KH hat nachgefragt, ob ich überlastet sei, dieses Gefühl habe ich jedoch nicht. Unser Sohn ist sehr unkompliziert und hat auch schon lange Schlafphasen von 4-5 Stunden. Die Hausärztin meinte, dass es ein Virus sein könnte, der sich nur durch Schwächegefühl zeigt.