Fett – Weg

21.07.2018

Die Injektionslipolyse oder Lipolyse heißt „Auflösen von Fett“.
Während bei der klassischen Lipolyse (Fettabsaugung) das Fett mechanisch oder physikalisch entfernt wird, werden bei der Fett-Weg-Spritze Substanzen in das Fettgewebe injiziert, welche Fettzellen auflösen. Der Inhalt der Fettzellen, also das eigentliche Fett, wird dann über das Blut und die Lymphflüssigkeit zur Leber transportiert und dort abgebaut.

Oberschenkel (Reiterhose, Kniebereich, innere Oberschenkel) Hüfte, Bauch, Rücken, Oberarme.

Aqualyx® verursacht geringe Nebenwirkungen (Rötung, Schwellung, Hämatome) für kurze Dauer.

Mit dieser Therapie ist es möglich, gezielt das Fett in einzelnen Regionen abzuschmelzen und zu verstoffwechseln. Aqualyx ® wird mittels einer feinen Nadeln direkt in die betroffenen Bereiche injiziert, wodurch ein Abschmelzen der Fettzellen und ein gesteigerter Fettabbau angeregt werden. Das Fett wird dabei vom Körper auf natürlichem Wege und dauerhaft abgebaut. Der Körperumfang dieser Region verringert sich meßbar. Die Behandlung ist schmerzarm, nehezu schmerzfrei, sodass eine Betäubung nicht notwendig ist.

Aqualyx® ist eine wässrige mikrogelantöse Injektionslösung, welche von Professor Pasquale Motolese entwickelt wurde.

Endlich eine Fett-weg-Spritze, die funktioniert!

Aqualyx® wirkt gezielt im unerwünschten Fettgewebe.

Empfehlung: 2 bis 6 Behandlungen im Abstand von 4 bis 6 Wochen.

Aqualyx® ist medizinisch zugelassen, somit ist die Sicherheit für Patienten gewährleistet.

Pölsterchen & Knautschzonen ade: die “Fett-weg-Spritze” lässt Fettzellen schmelzen.
Überflüssiges Fett mit einer Spritze einfach aufzulösen – eine faszinierende Idee. Die Injektionslipolyse ist kein Wundermittel zur Gewichtsabnahme; sie ist aber in der Lage, Fettpölsterchen, die weder durch Ernährungsumstellung oder Sport zu reduzieren sind, abzuschmelzen und zu verstoffwechseln. Das Mittel wird mittels feinster Nadeln direkt in die betroffene Region injiziert. Dort kommt es zum Abschmelzen der Fettzellen und zum gesteigerten Fettabbau. Auch die Haut zieht sich wegen ihrer Elastizität zusammen und erzeugt eine glatte homogene Oberfläche.

Was kann mit der Fett-weg-Spritze behandelt werden?
Die Injektionslipolyse ist kein Wundermittel zur Gewichtsabnahme, sie ist aber in der Lage, Fettpölsterchen, die weder durch Ernährungsumstellung noch durch Sport zu beeinflussen sind, abzuschmelzen und zu beseitigen. Besonders gut geeignet sind weiche Fettpolster, wie z.B. ein hängender Bauch nach mehreren Schwangerschaften, die Oberschenkelinnenseiten, ein Doppelkinn. Auch gut geeignet ist Cellulite an Po und Oberschenkeln. Eine Behandlung am Bauch schafft eine Umfangreduktion von ca. 2 cm. Auch die Haut zieht sich wegen ihrer Elastizität zusammen und erzeugt eine glatte homogene Oberfläche. Bei kleinen Lipomen ist die Injektionslipolyse eine sehr gute Alternative zur Operation.

Das Medikament ist ein seit vielen Jahren bekanntes Leberschutzpräparat und wird auch eingesetzt zur Verhütung von Fettgerinnseln im Blut. Als Injektions-Lipolyse hat es noch keine Zulassung. Ich bin seit 2010 Mitglied im Netzwerk-Lipolyse, welches für die Ausbildung der Ärzte und die Herstellung der Lipolysesubstanz verantwortlich ist. Gesundheitliche bleibende Schäden sind weder von mir noch von den Mitgliedern im Netzwerk-Lipolyse festgestellt worden.

Was ist vor der Behandlung zu beachten?
In einem ausführlichen Beratungsgespräch werden bestimmte Krankheiten und Kontraindikationen mit Ihnen besprochen, da nicht jeder für diese Behandlung geeignet ist. Vor der Behandlung sollte mindestens 10 Tage kein Aspirin eingenommen werden, da dies Blutungen und Hämatome verursachen kann (Acetylsalizylsäure verdünnt das Blut). Bitte tragen Sie zum Behandlungstermin weite bequeme Kleidung, da eine sofortige Schwellung des Behandlungsareals eintritt. Zudem sollte eine Person Sie begleiten, da Autofahren nach der Behandlung nicht erlaubt ist.

Wie läuft eine Injektionslipolyse ab?
Nach gründlicher Desinfektion wird die Phosphatidylcholin-Gallensäuremischung mit speziellen sehr feinen Kanülen in das Behandlungsareal injiziert. Ca. nach einer Minute fängt das Areal an anzuschwellen, sich zu röten und zu erwärmen und ein leichtes Kribbeln ist auch wahrzunehmen.

Ist die Injektionslipolyse schmerzhaft und was ist nach der Behandlung zu beachten?
Jein, da die Schmerzhaftigkeit der Fett-weg Spritze sehr unterschiedlich wahrgenommen wird. Auf das behandelte Areal wird deshalb bei uns in der Praxis ein beruhigendes und kühlendes Gel aufgetragen und mit Ultraschall eingearbeitet, dieses sollen Sie zuhause weiter mehrmals täglich einmassieren. Am Behandlungstag sollten Sie auf anschließende Solariums- und Saunabesuche und Sport verzichten.

Welche Nebenwirkungen oder Risiken gibt es?
Generell ist die Wirkung umso besser, je stärker die gewollten Nebenwirkungen auftreten – wie Rötung, Überwärmung, Schwellung, muskelkaterartige Beschwerden an den behandelten Stellen. Diese treten immer auf und dauern 3-7 Tage. Es kann zu Hautreizung, Hautinfektion, einem allergischen Ekzem oder in der darauffolgenden Nacht zu Nachtschweiß kommen. Dies ist aber extrem selten. Öfter kommt es zu kleinen Blutergüssen an der Einstichstelle.

Wie viele Sitzungen sind notwendig?
In der Regel sind 2-4 Sitzungen im Abstand von 8 Wochen notwendig, um die Therapie erfolgreich abzuschließen. Aber Sie entscheiden selbst, wenn Sie nach der ersten Behandlung schon zufrieden sein sollten, müssen keine weiteren folgen.

Was ist die Fett-weg-Spritze?
Der Wirkstoff Phosphatidylcholin, der direkt in die unerwünschten Fettpolster injiziert wird, ist ein Naturprodukt und wird aus der Sojabohne gewonnen. Die Therapie wurde vom Forschungsboard des Netzwerks Injektionslipolyse unter Leitung des österreichischen Chirurgen Dr. Franz Hasengschwandtner weiterentwickelt und optimiert. Die Fett-weg-Spritze enthält eine Kombination aus Gallensäure und Phosphatidylcholin, einem Membranstabilisator aus der Sojabohne. Diese spezielle Mischung ist in der Lage, die Zellmembran von Fettzellen aufzulösen. Das freigewordene Fett wird über die körpereigenen Lymphbahnen zur Leber transportiert und dort verstoffwechselt. Das endgültige Ergebnis ist erst nach 8 Wochen erreicht.

3. Juli 2018 – Kann man mit der Fett-weg-Spritze überschüssige Fettpölsterchen einfach so verschwinden lassen? Wie sie wirkt, welche Kosten auf euch zukommen und andere Facts rund ums Thema findet ihr hier.

Lästiges Doppelkinn, Cellulite oder hartnäckige Fettansammlungen an Bauch, Hüfte & Co.? Die meisten Menschen wünschen sich hier und dort ein paar Fettpölsterchen weniger. Doch im Zuge einer Gewichtsreduktion kann man sich leider nicht aussuchen, wo die unliebsamen Fettablagerungen verschwinden sollen. Wer jetzt sofort an eine Fettabsaugung denkt, um die überflüssigen Fettpolster loszuwerden, kennt die Fett-weg-Spritze noch nicht. Die Fettwegspritze, auch Lipolyse oder Injektionslipolyse genannt, baut gezielt Fettablagerungen ab, wo es vom Patienten gewünscht wird. Im Gegensatz zu einer Fettabsaugung wird mit Hilfe der Injektion das Fett nicht einfach entnommen, sondern dauerhaft abgebaut. Dabei wird eine Substanz namens Phosphatidylcholin 1 bis 1,5 cm tief unter die Haut direkt in das Fettgewebe gespritzt. Dieser Stoff wird aus Sojabohnen gewonnen und wird auch von unserem Körper selbst hergestellt. Das Phosphatidylcholin bewirkt innerhalb weniger Wochen einen dauerhaften Abbau des Fettes in der unterspritzten Region.

Der Wirkstoff Phosphatidylcholin wird dem Patienten injiziert. Phosphatidylcholin ist als Medikament auf dem deutschen Markt zugelassen und wird beispielsweise auch zur Senkung des Cholesterinspiegels eingesetzt. Der Wirkstoff wird übrigens der Sojabohne entzogen. Auch Symptome eines Reizdarms können damit behandelt werden. Nach der Behandlung mit der Fett-weg-Spritze klagen allerdings einige Patienten über Juckreiz, Rötungen und ein Druckgefühl an der Einstichstelle. Viele Ärzte bieten die Behandlung mittlerweile in ihren Praxen an und werben über ihre Websites offen für die neue Behandlungsmethode.

Die Fett-weg-Spritze wird seit einigen Jahren in diversen Schönheitszentren und -kliniken angeboten. Die Injektionen ins Fettgewebe sollen von lästigen Fettdepots an Bauch, Schenkel, Po, Kinn und Oberarm befreien – und das (fast) ohne Nebenwirkungen. Diese Mini-Revolution im Kampf gegen Pölsterchen und Co. kommt ursprünglich aus Brasilien, wo ein bekannter Schönheitschirurg das Serum für die Wunderspritze entwickelt hat. Zeit, sich die Fettwegspritze mal genauer anzusehen.

Der Wirkstoff Phosphatidylcholin (Lecithin aus der Sojabohne) wird mit der Fettwegspritze in Mini-Injektionen direkt ins Fettgewebe gespritzt. Das Lecithin kann Fettsäuren binden. Es kommt ganz natürlich im Körper vor. Das zersetzte Fett wird über die Lymphen abtransportiert. Bei der Lipolyse handelt sich um eine Verstärkung der Vorgänge, die auch „normal“ ablaufen.

Die Fettwegspritze soll unnötige Fettpolster schmelzen lassen

Eigentlich kann sich jeder Erwachsene mit der Fett-weg-Spritze behandeln lassen. Nur übergewichtig sollte man nicht sein, denn die Injektionslipolyse ist nur für kleinere Fettmengen geeignet, also für Normalgewichtige mit „normalen“ Problemzonen.

Man kann mit der Spritze folgende Problembereiche behandeln lassen: Cellulite, Doppelkinn, Tränensäcke, Fettansammlungen im Nasen-Lippen-Bereich, männliche Brust, im Bereich der Oberschenkel, Knie und Unterschenkel, der Fesseln, im Brust-Bauch-Hüft-Bereich, bei „Reiterhosen“ sowie allgemein zur Bekämpfung von hartnäckigen Ablagerungen. Doch mit einer Sitzung ist es meist nicht getan: Bis zu sechs Sitzungen können je nach Hartnäckigkeit der Fettpolster und Größe der Region notwendig sein. Im Schnitt seien die Patienten aber nach drei bis vier Behandlungen mit dem Ergebnis schon zufrieden, bestätigen mehrere deutsche Ärzte auf ihren Internetpräsenzen. Da kann man auch mal die oben genannten Nebenwirkungen verkraften (die ohnehin nicht häufig auftreten).

Der Preis für eine Lipolyse, also Behandlungen mit der Fett-weg-Spritze, liegt je nach Arzt und Körperregion zwischen 200 und 450 Euro. Muss ich die Behandlung privat bezahlen? Ja. Die Injektionslipolyse mit der Spritze erfolgt nur nach intensiver Beratung durch erfahrene Ärzte und auf den ausdrücklichen schriftlichen Wunsch des Kunden.
Ob man wirklich die Fett-weg-Spritze wählt, muss der Patient für sich selber entscheiden. In vielen Fällen ist es möglich, durch gesunde Ernährung, Sport oder ausreichend Bewegung und bewusstes Leben ungeliebte Fettpölsterchen schmelzen zu lassen. Liegt eine erbliche Veranlagung oder Krankheit vor, die den Patienten daran hindert, an gewissen Stellen abzunehmen, kann die Fett-weg-Spritze tatsächlich hilfreich sein.