Hype oder ein echtes Abnehm-Geheimnis: Ist Intervallfasten die Lösung für alle Diätgeplagten

21.07.2018

Zwar wurde in verschiedenen Studien festgestellt, dass das intermittierende Fasten einen positiven Effekt auf den gesamten Stoffwechsel hat. Dabei sind viele verschiedene Bereiche des Körpers mit eingebunden, wie die Zellerneuerung, der Muskelaufbau, der Blutdruck und der Hormonhaushalt. Und es soll angeblich auch auf die Lebenserwartung im Allgemeinen einen positiven Einfluss haben.

Walnüsse sind gute Folsäurelieferanten und sie enthalten einiges an B-Vitaminen. Die sind gut für Nerven und Hirn, echtes Brainfood.

In Erdbeeren steckt jede Menge Folsäure, die dem Körper bei der Bildung von neuen Zellen hilft.

Naturjoghurt enthält einiges an Eiweiß, Calcium und B-Vitaminen, außerdem Bakterien, die gut für die Darmgesundheit sind.

Der neuste Ernährungstrend verspricht ein besseres Körpergefühl, eine verbesserte Gesundheit und den Traumbody – ganz ohne den gefürchteten Jojo-Effekt.

Die Mahlzeiten finden beispielsweise in einem Zeitraum von acht Stunden statt, die restlichen 16 Stunden des Tages wird gefastet. Die sogenannte Warrior Diät ist ähnlich aufgebaut, allerdings hat man hier nur 4 Stunden Zeit Nahrung aufzunehmen und 20 Stunden Pause.

Im Meerrettich stecken ätherische Öle, die Entzündungen hemmen und Bakterien bekämpfen können. Würzt also öfter mal mit der scharfen Wurzel.

Dunkle Schokolade mit einem hohen Kakaoanteil ist – in Maßen gegessen – durchaus gesund. Sie enthält Antioxidantien zur Unterstützung des Immunsystems und viel Magnesium, was unter anderem beim Senken des Blutdrucks helfen kann.

Wer nach dem „Eat Stop Eat“-Prinzip vorgeht, kann über 24 Stunden ganz normal essen und fastet die folgenden 24 Stunden eisern.

„Für mich ist 16:8 die perfekte Ernährungsmethode. Morgens, wenn ich sowieso keinen Hunger habe, muss ich nicht essen. Und ab mittags bis in den Abend hinein kann ich alles essen, was ich möchte. Das sind in den drei Monaten, die ich teilfaste, immer gesündere Sachen geworden. Aber ein Glas Sekt in ­netter Runde ist eben auch drin. So mühelos schlank war ich lange nicht.“

Leichter als eine Diät durchzuhalten, fällt es also unter Umständen vielen, einfach 1-2 Tage in der Woche gar nicht, oder jeden Tag für 16 Stunden nichts zu essen – mit der Gewissheit, am nächsten Tag auf nichts verzichten zu müssen.

Unter sportlichen Menschen ist gerade das Essen im 16:8-Takt beliebt. Sie bauen ihren Sport morgens in die Fastenphase und schieben dann ab mittags Energie nach. Nicht nur fürs Abnehmen, sondern weil es gut funktioniert.

Für viele Menschen kann die Methode ein interessanter Ansatz sein, um Körperfett zu verlieren, ohne sich bestimmte Lebensmittel zu verbieten oder das aktuelle Körpergewicht trotz einiger Schlemmereien zu halten.

Intermittierendes Fasten killt deine Pfunde! Fast egal, was du sonst isst – beim Intervallfasten kommt es auf den Rhythmus an. Wie abnehmen durch diese Methode funktioniert und ob sie für dich geeignet ist, erfährst du hier. Dazu: zwei spannende Erfahrungsberichte zur 16:8-Variante.

  1. Finde heraus, welche der vier Intervallvarianten für dich am besten funktioniert. Deine Wahl hängt davon ab, wie lange du gut ohne Essen auskommen kannst.
  2. Während der Fastenphase sind nur Wasser oder ungesüßte Getränke wie Kaffee oder Tee erlaubt. Der Körper holt sich in dieser Zeit alles, was er braucht, aus deinen Reserven.
  3. In der restlichen Zeit darf ganz normal gegessen werden, bis auf die üblichen Empfehlungen für eine gesunde Ernährung – also wenig raffinierter Zucker, nicht zu viel und zu spät essen, möglichst kein Fast-Food – gibt es keine Vorgaben. Je nach den individuellen Zielen und Präferenzen sind verschiedene Formen des intermittierenden Fastens möglich, die sich in ihrem Verhältnis von Fastenzeit zu Essenszeit unterscheiden.

Ein weiterer Vorteil der Teilzeitfasten-Methode soll sein, dass man wieder lernt, echten Hunger von Appetit zu unterscheiden. Wenn wir längere Zeit nichts essen, verfliegt der Hunger meist von allein – denn der Körper hat in der Regel genug Reserven, um einige fehlende Mahlzeiten zu kompensieren.

Wie bist du auf 16:8 gekommen?
Eine Freundin hatte damit gut ­abgenommen. Und ich frühstücke sowieso nie. Also habe ich es mal ausprobiert. Seitdem esse ich mittags gegen 13 Uhr die erste Mahlzeit. Einen großen Getreidebrei mit Obst, Nüssen und geschlagener Sahne.

36:12-Rhythmus
Bei diesem Prinzip fastest du jeden zweiten Tag. Einen Tag isst du normal – von 8 Uhr morgens bis 20 Uhr abends. Während der Nacht und des gesamten nächsten Tages gibt es kein Essen und erst am übernächsten Tag mit dem Frühstück brichst du das Fasten wieder.

Für diese Prozesse ist bei normalem Essverhalten kein genügend langer Zeitraum geboten. Stattdessen wird der Organismus dauernd mit Verdauungstätigkeiten belastet. Damit macht IF Change Schluss*.

  • das Immunsystem stabilisieren
  • die Darmflora von Keimbelastungen befreien
  • überflüssige Fettdepots abbauen
  • die Cholesterinwerte verbessern
  • den Blutzuckerwert senken
  • das Hautbild verbessern
  • Entgiftungsprozesse optimieren
  • entartete Zellen abtransportieren

Genau dies soll Dir mit IF-Change nicht passieren. Denn die fachkundige Begleitung beim IF Change Programm sorgt für eine erfolgreiche Umstellung und den erwünschten Gewichtsabbau. Viele Tipps rund um ein gesundes Leben inspirieren die Kursteilnehmer, ihre Ernährung auf eine gesündere Basis zu stellen.

Um für die Figur einen eigenen IF Change Test zu unternehmen, bietet sich der IF Change Gutschein über 10 Euro an. Somit kostet Dich der Zugang zu IF Change bei einer Zahlung nicht mehr 89 Euro, sondern nur noch 79 Euro.

Der Vorteil dieser Fastenmethode ist, dass Du sie im Anschluss an das Online-Coaching lebenslang beibehalten kannst. Der Organismus gewöhnt sich im Normalfall relativ problemlos an die veränderte Nahrungsaufnahme. Er erleidet keine Nährstoffmängel, sondern profitiert von einer ausreichend langen Nahrungskarenz.

Beim Intervallfasten kannst Du verschiedene Intervalle wählen. Das siebenwöchige Abnehm-Programm IF Change bringt seinen Mitgliedern die sogenannte 16/8 – Methode des Intervallfastens näher.

Zwar ist das Intervallfasten in seinen verschiedenen Varianten seit Langem als erfolgreiche Abnehm-Methode bekannt. Doch meistens stehen die Interessenten ohne genaue Anleitung, ohne Rezeptvorschläge und einen persönlichen Fastencoach da. Zu den häufigsten Erfahrungen beim unbegleiteten Intervallfasten zählen daher die typischen Stolperfallen. Diese führen oft zum Abbruch des Intervallfastens.

Quelle: IF Change Webseite

Dass laut Aussage von IF Change mehr als 80% der bisherigen Teilnehmer nach Ende des Programms bei dem eingeübten Fasten- bzw. Ernährungsschema bleiben, darf neben dem Gewichtsabbau als eine der erfolgreichsten IF Change Erfahrungen gewertet werden.