Wie kann ich trotz schilddrüsenunterfunktion schnell 10kg abnehmen? bitte helft mir

21.07.2018

Hatte SD-Krebs, also totale SD-Entfernung. D.h. totale Unterfunktion, durfte jedoch keine Tabl. nehmen, da ich noch zur Radiojodtherapie musste. Hab während dieser Zeit dann über 10 kg abgenommen, aber so schlecht fühlte ich mich auch. Kann sich niemand vorstellen. Jetzt nehme ich Tabletten, es geht mir gut u. halte das Gewicht.

Ich habe auch eine Schilddrüsenunterfunktion. Und ich hab eigentlich fast sofort nach Einnahme der Tabletten angefangen abzunehmen. Ich hab dann in 3 Monaten fast 15 kilo abgenommen. Ohne Ernährungsumstellung oder Sport.

es gibt wirklich viele, die anfangen L Thyroxin zu nehmen und dann erstmal abnehmen, aber die sind dann meistens auch wirklich übergewichtig. wie viel wiegst du denn und bei welcher Körpergröße? vielleicht sind die Tabletten nicht stark genug?
ich nehme jetzt seit einer Woche L Thyroxin und habe nichts abgenommen, ich habe aber auch kein übergewicht

Es ist aber ja auch generell wahrscheinlicher, dass man mit SU mehr Gewicht hat. Mag dann vllt noch im Normalbereich liegen, aber eben mehr “Fett” als der Körper eigentlich hätte. Eben weil der Stoffwechsel viel zu langsam ist.

hallöchen,
ich muß auch sd tabletten nehmen 75mg,hatte 20 kg zugenommen bis ich endlich richtig eingestellt war…du fragst dich wie man abnehmen kann?ich habe alle 20kg wieder runter und halte mein gewicht seit monaten,ich habe reine buttermilch getrunken ohne ende,dann alles an fleisch normal gewürzt gebraten,vielleicht noch etwas reis dabei oder salat zu mir genommen,eiweißdiät,heißhunger hatte ich nicht denn in buttermilch sind alle mineralien drin die du brauchst und stpoppt den heißhunger!natürlich habe ich sport gemacht und mache es heute noch und esse normal!

Schnell schon mal gar nicht. Dauerhaft gesund ernähren und dauerhaft Sport machen und sämtlichen Diät-Sch*** vergessen, dann klappt`s.

Bei einer Ernährungsberatung findest du ausgebildete Leute, die dir ordentliche Tipps auch für spezielle Angelegenheiten wie deiner Krankheit geben können. Ich glaube, wenn du sowieso übergewichtigt bist, kannst du es dir auch von deinem Hausazrt verschreiben lassen und musst nichts zahlen.

wie meine Frage oben. wer hat Erfahrungen gemacht? wie habt ihr abgenommen? ist es überhaupt möglich mit einer SD abzunehmen? danke

@ StodeK
Ich hatte auch kein Übergewicht. Ich habe bei 172cm grad mal 73kg gewogen.

Offenbar verhindert die Darmflora der Übergewichtigen, dass sich diese in Normalgewichtige verwandeln können.

  • Das Testosteron ermöglicht unter anderem auch die Freisetzung der Körperfette (insbesondere im Bauchbereich), damit sie abgebaut werden können. Ist der Testosteronspiegel zu niedrig, wird der Fettabbau automatisch deutlich reduziert.
  • Progesteron regt den Stoffwechsel an, unterstützt die Fettverbrennung und hält den Insulinspiegel auf einem gesunden Niveau. Ein Progesteronmangel geht daher meist mit einer Überproduktion von Insulin einher, wodurch eine Hyperinsulinämie (pathologisch erhöhter Insulinspiegel) entstehen kann. Diese Entwicklung trägt schliesslich ebenso zum Übergewicht bei wie die durch den Mangel verursachte Stoffwechselveränderung und die reduzierte Fettverbrennung.
  • Eine Östrogendominanz veranlasst den Körper zum vermehrten Aufbau von Fettzellen und bewirkt eine erhöhte Wassereinlagerung. Zudem beeinträchtigt eine Östrogendominanz die Produktion der Schilddrüsenhormone. All diese Faktoren erschweren das Abnehmen ungemein.

Die Einnahme bestimmter Medikamente kann für Menschen, die gerne abnehmen würden, ein Problem darstellen. Eine Studie der Harvard University bestätigte, dass viele frei verkäuflichen Arzneimittel, aber auch verschreibungspflichtige Medikamente eine Gewichtszunahme definitiv begünstigen und somit das Abnehmen sehr erschweren.

Die überschüssige Glucose würde ansonsten in Fett umgewandelt und in den Fettdepots gespeichert, was dem Abnehmen sicher nicht zuträglich wäre.

Die Zahl der übergewichtigen Menschen wächst weltweit stetig an. Viele Betroffene sind verzweifelt, da sie es trotz guten Willens, Motivation und Ausdauer einfach nicht schaffen, ihr Gewicht zu reduzieren. Mit unzähligen Diäten haben sie bereits erfolglos experimentiert und diese nicht selten mit ein paar Pfündchen mehr auf den Rippen und völlig entmutigt abgebrochen. All jenen Betroffenen können wir mit diesem Artikel vielleicht eine Antwort auf die Frage nach dem „Warum“ geben, denn es gibt einige Faktoren, die den Stoffwechsel sehr negativ beeinflussen. Werden diese nicht berücksichtigt, kann das Abnehmen zur Tortur werden.

Neben den Schilddrüsenproblemen können auch andere hormonelle Störungen eine bedeutende Rolle bei der Entstehung von Übergewicht spielen und den Betroffenen die angestrebte Gewichtsreduzierung enorm erschweren. Nur ein ausgeglichener Hormonspiegel sorgt – neben seinen vielen anderen gesundheitlich relevanten Wirkungen – auch für die optimale Verteilung der Fettreserven.

Und so gibt es immer wieder Untersuchungen, die einen direkten Zusammenhang zwischen dem Konsum süssstoffhaltiger Nahrungsmittel und einer Gewichtszunahme nachweisen können. Allerdings ist man sich nicht sicher, wie die Erklärung hierfür lauten könnte. Lange Zeit glaubte man, dass der Körper generell auf den Geschmack „süss“ mit einer Insulinausschüttung reagiere, woraufhin der Blutzuckerspiegel stark absinke (da ja kein Zucker verzehrt wurde) und der Körper daraufhin mit Heisshunger Nachschub fordere.

Kochen ⟩ Pasta & Nudeln

In leichteren Fällen kann eine versteckte Lebensmittelallergie auch zur Reizung der Magenschleimhaut führen und so immer wiederkehrende Heisshungerattacken auslösen, die einer Gewichtsabnahme ebenfalls sehr im Wege stehen.

Hallo Leute, ich hoffe wirklich, dass ihr mir helfen könnt! Ich versuche, das Ganze halbwegs kurz zu halten.

vor 8 Monaten musste ich wegen vielen Entzündungen 2 Monate lang Antibiotika nehmen, seitdem schwankt meine Gesundheit. ich hatte immer viele Blähungen und granatapfel hat mir sehr gut geholfen. seit letzter zeit hat sich mein zustand verändert.

Hallo zusammen, Ich bin 17 Jahre alt, 164cm groß und wiege 58kg. Trotz Pille absetzen (ca. 4 Tage) habe ich ständig Hunger, obwohl ich mich ausgewogen ernähre und nur ein leichtes Kaloriendefizit (200-400) fahre. Aber durch diese Atacken ist das leider nicht möglich. Diese eben benannten Atacken sind unumgänglich und hören erst auf, wenn ich satt bin. Bevor ich die Pille abgesetzt habe habe ich auch nach dem Sättigungsgefühl noch weiter gegessen (insofern eins auftrat), und es war egak was ich gegessen habe. Jetzt ist es jedoch so, dass mein Körper gezielt nach Kohlenhydraten (Obst Müsli etc.) zu verlangen scheint. Meine Frage ist nun, ob sich dieser Hunger noch lindern wird (da die Pille noch nicht lange abgesetzt ist), oder ob ich evt. Doch gerade noch im Wachstum bin. Danke schonmal für alle Antworten.

Hallo! Seit ein paar Wochen esse ich viel mehr, als ich sonst gegessen habe. Ich habe ein Gewicht von 56 kg bei einer Größe von 1,76m, bin also ein bisschen im Untergewicht. Ich habe aber immer normal gegessen, bzw. wenig bis normal, war aber immer satt und hatte auch immer genug Energie zum Sport ( reiten ) oder ähnlichem. Seit ein paar Wochen esse ich nun so viel, das ist irgendwie seltsam. Nach dem Abendessen entweder was Süßes, Obst oder noch eine Portion vom Essen, ich habe immer wieder Hunger, oder nachmittags, einfach immer Hunger. Ich befinde mich aber auch noch im Wachstum. Ist das normal, dass ich so viel esse? Oder ist das nur eine Phase? Freue mich über Antworten.

Ich habe gestern einen Schokopudding mit Sahnehaube gegessen und bemerkt, dass die Sahne nicht mehr so fluffig war. Bein genaueren Hinsehen habe ich bermerkt, dass der Pudding bereits 2 Wochen abgelaufen ist. Was kann im schlimmsten Fall passieren, wenn man abgelaufenen Sahnepudding isst.

Aber das komische ist, das ich jetzt nach dem Mittagessen z.B immernoch Hunger hab und dann immer noch mehr esse, aber wenn ich ja mehr esse, nehme ich ja zu. Ich hab nämlich nen extrem schlechten Stoffwechsel. (bin 1,85m groß und wiege ca. 80-82kg, definitiv zu viel..) Woran liegt dann dieses Hungergefühl? Habe ich etwa schon so viel gegessen, dass ich das Hungergefühl nicht mehr spüre?

Er hat trotzdem eine Schilddrüsenuntersuchung angeordnet, der Ultraschall war allerdings unauffällig, die Blutwerte kommen aber erst noch. Zum Gastrologen gehe ich erst nächste Woche.

Ich kann seit mehreren Monaten nicht trainieren, nicht für die Uni lernen, nirgends hingehen, vergrabe mich nur zu Hause, obwohl ich immer ein total glücklicher Mensch war. Aber dieses ständige Brennen im Magen, diese innerliche Schwäche dadurch macht mich fertig. Sobald ich versuche, mich zu bewegen, wird mir schwindlig.

Hey Leute, nach ner Zeit meld ich mich auch mal wieder:)